1
Shares
Pinterest Google+

Ist eine Lebensversicherung für den Kredit sinnvoll? Ist eine Lebensversicherung Pflicht fürs Darlehen? Welche Versicherung kommt in Frage? Und was gibt es sonst noch für Möglichkeiten um das perönliche Risiko zu minimieren? Hier erfährst du die wichtigsten Eckpunkte zum Thema Risiko-Lebensversicherung.

Im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung wird oft eine Lebensversicherung empfohlen. Diese dient als Sicherheit, falls der Versicherte stirbt. Im Todesfall muss der Kredit dann nicht weiter zurückgezahlt werden, sondern das Darlehen wird durch die Versicherung beglichen und die Hinterbliebenen sind schuldenfrei.

Welche Versicherung kommt in Frage?

Lebensversicherungen als reines Sparprodukt sind schon seit einigen Jahren in Verruf geraten. Die garantierten Zinsen liegen weit unter der Inflation, Überschüsse gibt es kaum, Kosten und Spesen sind vergleichsweise hoch.

Im Unterschied dazu kann eine spezielle Risiko-Lebensversicherung als Absicherung für den Hausbaukredit durchaus sinnvoll sein. Bei der Risiko-Lebensversicherung sind die Beiträge weit geringer und nach Ablauf bekommt man auch keinen Geldbetrag ausbezahlt. Es handelt sich also nicht um ein Sparprodukt, sondern um eine reine Absicherung. Diese sogenannten Restschuldversicherungen sind spezielle, auf die jeweilige Restschuld des Darlehens angepasste Versicherungen.

Wenn du dich dazu entschließt eine Risiko-Lebensversicherung abzuschließen, ist es wieder ganz wichtig, die verschiedenen Versicherungen zu vergleichen. Auf keinen Fall solltest du gleich direkt bei deiner Bank die erste Versicherung abschließen die dir angeboten wird, ohne zuvor selbst zu recherchieren. Ein separater Abschluss über eine preisgünstige Direktversicherung ist meist günstiger.

Am besten geeignet ist eine Restschuldversicherung, die jährlich an die Restschuld des Darlehens angepasst wird.

Am besten geeignet ist eine Restschuldversicherung, die jährlich an die Restschuld des Darlehens angepasst wird. Hier besteht keine Überversicherung und dennoch ist ein lückenloser Schutz gegeben. Eine solche Versicherung gibt es schon relativ günstig. Raucher zahlen weit mehr als Nichtraucher! Weiters haben natürlich die Versicherungssumme und auch das Alter einen wesentlichen Einfluss auf die Kosten.

Ist eine Lebensversicherung Pflicht fürs Darlehen?

Die Risikolebensversicherung ist grundsätzlich immer freiwillig! Dem Einen ist eine solche Versicherung sehr wichtig, dem Anderen nicht. Es bleibt eine persönliche Entscheidung und liegt an dir selbst: wie viel Risiko bist du bereit einzugehen oder anders ausgedrückt wieviel Geld bist du bereit, für diese Absicherung zu zahlen?

Die Risikolebensversicherung ist grundsätzlich immer freiwillig!

Manche Banken vermitteln einem das Gefühl, als wäre eine solche Lebensversicherung die Voraussetzung für ein Darlehen. Oft versuchen diese Banken dann selbst eine bestimmte Versicherung zu vermitteln. Diesen Punkt solltest du dann unbedingt nochmal ganz genau mit deinem Bankberater diskutieren. Denn wenn der Abschluss der Restschuldversicherung nicht optional ist, sondern verpflichtend für den Darlehensnehmer, dann muss das Kreditinstitut die Versicherungskosten in den effektiven Jahreszins mit hineinnehmen und somit die tatsächlichen Kosten für den Kredit transparent machen. Falls deine Bank tatsächlich darauf besteht, solltest du dich unbedingt auch noch von anderen Banken beraten lassen.

Ist eine Lebensversicherung für den Kredit sinnvoll?

Die Risiko-Lebensversicherung kann in manchen Familienkonstellationen sinnvoll sein, in anderen nicht:

Sinnvoll kann die Versicherung sein, wenn es in der Familienkonstellation einen Hauptverdiener gibt und die anderen Familienmitglieder von diesem abhängig sind. Das ist zum Beispiel bei Alleinerziehern der Fall, oder wenn die Frau kein eigenes oder nur ein geringes eigenes Einkommen hat.

In einer Partnerschaft, in der beide Partner berufstätig sind und die monatliche Rate so ausgelegt ist, dass sie auch bei einem Verdienstausfall bezahlt werden könnte, muss eine solche Versicherung nicht unbedingt sinnvoll sein.

Zu bedenken ist, dass neben dem Tod auch noch eine Reihe anderer Umstände eintreten können, bei denen auch ein Verdienst ausfällt und die Versicherung dann aber nicht zahlen würde, zum Beispiel: Krankheit, Arbeitslosigkeit, Trennung oder einfach nur ein beruflicher Neustart, wenn sich einer selbständig machen möchte oder ähnliches…

Weitere teure Zusatzversicherungen können auch noch weitere Risiken absichern, zum Beispiel einen Verdienstausfall durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit. Es gibt sogar Versicherungen die eine Scheidung absichern. Wie bei allen Versicherungen muss jeder für sich persönlich zwischen Sicherheitsbedürfnis und den Kosten dafür abwiegen.

Wie kann ich den Kredit sonst noch absichern?

Eine andere mögliche Absicherung wäre auch, die Kreditlaufzeit so lange wie nur möglich festzulegen und somit die monatliche Kreditrate sehr gering zu halten. Wenn dann die monatliche Kreditrate genauso viel ausmachen würde wie eine günstige Mietwohnung, ist man für viele Eventualitäten bereits abgesichert. Dann sollte man beim Kredit nur noch darauf achten, dass ausreichend Sondertilgungen möglich sind, denn so könnte man in guten Zeiten dennoch viel und schnell Tilgen – wenn man möchte.

Weitere interessante Beiträge zum Thema

 

Foto: pixabay

 
Anzeige

Kein Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.