9
Shares
Pinterest WhatsApp

Tipps und Infos rund um das Thema Fliesen-Boden: Vor- und Nachteile, Kosten, verschiedene Arten von Fliesen bis hin zu Besonderheiten wie: großformatige Fliesen und das Verlegen von Fliesen auf Holzböden und Holzbalkendecken.

Fliesen-Boden sind oft besonders pflegeleicht und daher in Nassbereichen wie Bad und WC weit verbreitet. Auch in anderen stärker beanspruchten Räumen wie im Flur und im Koch- und Essbereich werden Fliesen gerne eingesetzt. Außerdem gibt es eine riesige Palette an Fliesen, sodass hier für jede Preisklasse und jeden Geschmack etwas zu finden ist. Hier findest du außerdem weitere Beiträge zu Holzböden und unterschiedliche Bodenbeläge.

Fliesen-Boden Vor- und Nachteile

Vorteile von Fliesen

  • Nutzungsdauer: Fliesenbeläge können eine Nutzungsdauer von weit über 50 Jahren haben. Bei richtigem Einsatz, ordnungsgemäßer Verlegung und guter Pflege zeigen sie kaum Abnutzungen, selbst nicht nach Jahrzehnten.
  • Strapazierfähiger Bodenbelag: Keramische Fliesen sind kratzfest, lichtecht, unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Schmutz und Flecken. Achtung: Naturstein-, Kunststein- oder Terracotta-Fliesen können weniger strapazierfähig sein.
  • Pflegeleicht: Die meisten Fliesen sind sehr pflegeleicht. Jeglicher Schmutz lässt sich leicht entfernen. Je weniger Fugen und je besser die Fugenfarbe gewählt wurde, umso weniger Aufwand macht das Reinigen. Bei manchen unglasierten Fliesen und Natursteinen ist etwas mehr Vorsicht geboten, vor allem bei Rotweinflecken und ähnlichem.
  • Fliesen sind schadstofffrei und hygienisch: Sie dünsten keine Schadstoffe aus und bieten Mikroorganismen keinen Lebensraum. Daher sind sie für Allergiker besonders geeignet.
  • Fliesen helfen gegen sommerliche Überhitzung. Durch ihre Masse sind sie gute Wärmespeicher. In südlichen Ländern wie in Griechenland und Spanien sind Fliesen in der ganzen Wohnung keine Seltenheit. Gerade aber auch in Holzständerhäusern wo es keine massiven Wände oder Decken gibt, die Wärme oder Kälte gut speichern können, kann ein Fliesenboden diese Aufgabe übernehmen und mithelfen sommerliche Überhitzung zu verhindern.

Nachteile von Fliesen

  • Kalter Boden: was im Sommer ein Vorteil ist, kann im Winter ungemütlich werden. Fliesen-Boden werden als kalt empfunden, ein Parkett hingegen als Warm. In Flur, WC und in der Küche wird das nicht so störend sein. Wer Fliesen in der ganzen Wohnung also auch im Wohnzimmer oder Schlafzimmer verlegen möchte, sollte dies in Kombination mit einer Fußbodenheizung machen und zusätzlich gemütliche Bereiche mit Teppichen schaffen.
  • Aufwendiger im Einbau: Im Vergleich zu anderen Bodenbelägen sind Fliesen etwas aufwendiger im Einbau.

Fliesen Kosten

Fliesen gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Materialien und Ausführungen. Von der einfachen, zweckmäßigen Fliese bis zur exquisiten Luxusfliese. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Kosten für die Fliesen und den Fliesen-Boden. Günstige Bodenfliesen findet man schon für 10€/m² für besonders edle und großformatige Fliesen kann man aber auch 60-80€/m² ausgeben und natürlich gibt es auch hier nach oben kaum Grenzen…

Neben den Kosten für die Fliesen selbst kommen noch weiteres Verbrauchsmaterial und der Lohn für den Fliesenleger dazu:

  • Fliesen: 10-70€/m²
  • Weiteres Verbrauchsmaterial: rund 5€/m²
  • Lohn Fliesenleger: rund 35€/m²

(Der Fliesenleger Lohn ist abhängig vom Stundenlohn, dem Untergrund, Raumgröße und Raumform, Legemuster, Fliesenformat etc. Der Lohn variiert im Groben zwischen 20 und 60€/m²)

Kosten Fliesen-Boden: 50-110€/m²*

*Die Kosten für den Fliesen-Boden beinhalten Material, Lohn und Steuern.

Fliesen Material

Es gibt Fliesen in unterschiedlichem Material. Hier wird unterschieden zwischen: Keramik-Fliesen, Naturstein-Fliesen und Kunststein-Fliesen.

Keramik Fliesen

  • Steingut – für Innenräume, vorwiegend glasiert
  • Steinzeug – für Innenräum und Außenbereich, glasiert oder unglasiert
  • Feinsteinzeug – sehr hohe Strapazierfähigkeit zB. für den öffentlichen Raum, für Innenräum und Außenbereich, glasiert oder unglasiert
  • Klinker – sehr witterungsbeständig zB. für den öffentlichen Raum, für Innenräum und Außenbereich, hauptsächlich unglasiert
  • Terracotta – empfindlicheres Material, für Innenräume, vorwiegend unglasiert

Naturstein Fliesen

Die Oberfläche von Naturstein-Flisen muss imprägniert werden, außerdem sind spezielle Reinigungsmittel nötig (zB. Schmierseife). Je nach Steinart sind die Fliesen mehr oder weniger säureempfindlich. Rotweinflecken o.ä. sollten sofort aufgewischt werden.

  • Granit und Quarzit: hohe Widerstandsfähigkeit, für Innenräum und Außenbereiche möglich, wenn er dafür gekennzeichnet ist.
  • Marmor, Travertin, Schiefer, Sandstein, Kalkstein: Für Innenräum und auch im Außenbereich möglich, wenn er dafür gekennzeichnet ist.

Kunststein Fliesen

  • Kunstharz-gebundene Steine: Gibt es als Steinimitate und in den unterschiedlichsten Farben. Besonders großformatige Fliesen mit geringen Dicken sind möglich. Dabei werden Steinbruchstücke und Farbpigmente in Kunstharz eingegossen. Sie müssen nicht versiegelt werden und sind widerstandsfähiger als Naturstein.
  • Terrazzo-Platten sind Betonfliesen; zementgebunden. Der Zement kann eingefärbt werden, es werden dekorative Zuschläge untergemischt und nach dem erhärten wird er geschliffen und poliert. Die fertigen Platten werden wie Fliesen verlegt. Im Unterschied dazu gibt es auch den Ort-Terrrazzo, der vor Ort und fugenlos hergestellt wird, mehr dazu weiter unten.
  • Zementfliesen wurden früher verwendet und sind in den Fluren von Stadthäusern der Jahrhundertwende oft noch zu finden. Auch heute werden sie noch hergestellt und hauptsächlich zur Sanierung alter Gebäude eingesetzt.

Großformatige Fliesen

Großformatige Fliesen sind heute besonders beliebt. Fliesen mit Abmessungen von 30x60cm oder 45x45cm sind bereits ganz normal geworden. Es gibt sogar noch weit größere Fliesen wie zum Beispiel 60x120cm, 120x120cm oder sogar Raumhohe Fliesen bis 300x100cm. Diese eignen sich auch gut zum fugenlosen verkleiden von Waschtischen, Küchenarbeitsplatten, Trennwänden etc.

Vorteile großformatiger Fliesen

  • Erscheinungsbild: Es gibt nur noch ganz wenige Fugen. Dadurch wirken großformatige Fliesen ruhig und einheitlich, hochwertig, edel, modern.
  • Leichter zu Putzen: Auch das Reinigen geht schneller, je weniger Fugen vorhanden sind.

Nachteile großformatiger Fliesen

  • Aufwendiger und Teurer im Einbau: Der Transport, der Zuschnitt und das Verlegen der Fliesen wird komplizierter und aufwendiger. Es gibt mehr Verschnitt. Ein professioneller und erfahrender Fliesenleger sollte zum Einsatz kommen. Der Untergrund muss noch ebener sein, als bei kleinformatigen Fliesen.
  • Risse in den Fliesen: Die Fliese selbst verformt sich nicht. Je größer die Fliesen und je geringer der Fugenanteil ist desto leichter kommt es zu unschönen Sprüngen in den Fliesen. Gerade bei Holzbalkendecken kommt es aber zu Schwingungen und Durchbiegungen – hier ist Vorsicht geboten! Um Sprünge vorzubeugen sollten ggf. kleinformatige Fliesen mit Kantenlängen unter 30cm gewählt werden.

Fliesen auf Holzboden

Wie oben erwähnt sind Fliesenböden auf Holzboden und Holzbalkendecken genauer zu betrachten. Holzbalkendecken verhalten sich relativ weich, können schwingen und sich verformen. Dadurch können Fliesen am Boden Sprüngen bekommen. Stahlbetondecken und massive Estrich-Unterkonstruktion dagegen sind relativ starr und verformen sich kaum. Der Fliesenbelag wird weniger leicht Sprünge bekommen.

Bevor Fliesen auf einer Holzbalkendecke / einem Holzboden verlegt werden sind einige Punkte zu beachten. Vor allem im Nassbereich muss der Untergrund natürlich auch wasserdicht sein. Folgende Möglichkeiten bieten sich an:

  • Estrich: Im Neubau ist standardmäßig auch auf Holzbalkendecken meist ein Estrich vorgesehen. Darauf kann auch verfliest werden. Im Altbau kann über dem alten Holzboden ein Trockenestrich mit geeigneter Abdichtung verlegen (zum Beispiel Gipskartonplatten, oder im Nassbereich zementgebundenen Platten).
  • Spezielle faserverstärkte Nivelliermassen für Holzböden: diese können als Alternative zum Estrich eingesetzt werden, um den Untergrund im Altbau zu begradigen. Darüber wird eine Entkoppelungsmatte in Fliesenkleber eingelegt. Geringfügige Verformungen werden durch diese Matte aufgenommen und gleichzeitig dient sie auch als Abdichtung.
  • Zusätzlich zu den oben genannten Vorbereitungen des Untergrundes, sollten auf Holzbalkendecken eher kleinformatige Fliesen zum Einsatz kommen. Sie bekommen weniger leicht Sprünge als sehr große Fliesen. Siehe dazu auch den Punkt oben: großformatige Fliesen.
  • Außerdem sollten größere verflieste Flächen durch eine dauerelastische Fugen in kleinere Bereiche unterteilt werden um Sprünge möglichst zu verhindern. Zwischen zwei Räumen ist ebenfalls eine elastische Fuge vorteilhaft.

Angebote für Fliesenleger

Hier kannst du direkt online Angebote für Fliesenleger einholen – unverbindlich und schnell:

Angebote für Fliesenleger

 

Autorin: K.R.

Foto: pixabay.com

 
Anzeige