4
Shares
Pinterest Google+

Ob Holzständerbauweise oder Ziegel – das Material für den Hausbau, die Wände und die Bauweise sind wichtig für das Raumklima und die Behaglichkeit im Haus. Sind aber auch eine Frage der Kosten, der Nachhaltigkeit und der Bauzeit. Hier siehst du alle Vor- und Nachteile und die Kosten im Überblick.

Massivbau oder LeichtbauHausbau Material und Bauweise

Grundsätzlich wird in Massivbauweise (zB. Ziegel) und Leichtbauweise (zB. Holzständerbauweise) unterschieden. Dabei spielt es noch gar keine Rolle ob du lieber ein Fertighaus oder individuell planen möchtest (mit Architekten, Generalunternehmer o.ä.). Fertighäuser sind zwar meistens in Holzständerbauweise, es gibt auch massive Fertighäuser. Und umgekehrt kann auch ein Haus in Leichtbauweise individuell geplant werden.

Massive Wand einschalig

Massive Mauer Einschalig


Massive Wand - Material und Kosten

(Beispiele für Wandaufbauten mit dem gleichen U-Wert=0,2 – der gleichen Wärmedämm-Eigenschaft)

  • Ziegel: porosierte Hochloch Ziegel (z.B. Poroton), rund 46cm dick, ca. 245€/m² Wand
  • Porenbeton: rund 45cm dick, ca. 240€/m² Wand

Massive Wand - Vorteile

Massive Wand - Nachteile

  • längere Bauzeit und Abhängigkeit von der Jahreszeit
  • relativ dicke Wände sind erforderlich um eine gute Wärmedämmung zu erzielen.

Massive Wand mit Wärmedämmung – Verbundsystem

Massive Wand mit Wärmedämmung

Massive Wand Verbundsystem - Material und Kosten

  • Als massive tragfähige Schicht kommen z.B: Ziegel, Kalkstein oder Stahlbeton in Frage. Die außen liegende Wärmedämmung (das Wärmedämmverbundsystem) kann je nach gewünschten U-Wert dimensioniert werden.
  • Die Kosten unterscheiden sich je nach Material, sind Grundsätzlich aber immer etwas teuerer als die etwas dickere Variante der einschaligen massiven Wand ohne Wärmedämmung.

Massive Wand Verbundsystem - Vorteile

Vorteile gegenüber der massiven Mauer ohne Wärmedämmung:

  • Geringere Wanddicke sind möglich – wegen der zusätzlichen Wärmedämmung
  • Die tragende massive Wand kann aus einem sehr dichten Material bestehen (z.B. Beton, Kalksandstein, Ziegel), da sie keine Wärmedämmenden Eigenschaften haben muss. Je dichter dichter und schwerer die Wand umso besser ist die Wärmespeichernde Eigenschaft.

Massive Wand Verbundsystem - Nachteile

Nachteile gegenüber der massiven Mauer ohne Wärmedämmung:

Massive Wand zweischalig (mit Sichtmauerwerk/Klinker-Fassade)

Massive Wand zweischalig

Massive Wand zweischalig - Material und Kosten

Sichtmauerwerk / Klinker-Fassade mit Wärmedämmung, mit oder ohne Luftschicht (Beispiele für Wandaufbauten mit einem U-Wert=0,2 (Wärmedämm-Eigenschaft):

  • Hochlochziegel-Beispiel: Innenputz + 24cm Mauer + 10cm Wärmedämmung + 4cm Luftschicht + 11,5cm Vormauerziegel (Putz 1,5cm), rund 50cm dick, ca. 350€/m² Wand
  • Kalkstein-Beispiel: Innenputz + 17,5cm Mauer +14cm Wärmedämmung + 1cm + 11,5cm Vormauerziegel (Putz 1 cm), rund 45cm dick
  • Porenbeton-Beispiel: Innenputz + 17,5cm Mauer + 10cm Wärmedämmung + 11,5cm Vormauerziegel (Putz 1,5cm), rund 40cm dick

Weitere Anmerkungen:

  • Bei der Verwendung von Drahtankern darf der Abstand zwischen den Schalen nicht größer sein als 15cm.
  • Wenn eine Luftschicht vorgesehen ist, soll diese zwischen 4 und 6cm dicke sein.
  • Es kann zur Tauwasserbildung im Innern von Bauteilen durch Wasserdampfdiffusion kommen. Bei der Ausführung mit einer Luftschicht ist dies nicht Problematisch, da die Feuchtigkeit in der Luftschicht gut abgeleitet werden kann. Bei der Konstruktion ohne Luftschicht ist ein rechnerischer Nachweis bezüglich des anfallenden Tauwassers zu erbringen.

Massive Wand zweischalig - Vorteile

  • Wärmespeicher-Vermögen: sehr gut (je dichter die Mauer desto besser).
  • Schallschutz: sehr gut (je dichter die Mauer desto besser, 2 Schalen können den Schallschutz sogar noch weiter verbessern, wenn gewisse Anforderungen eingehalten werden.)
  • Brandschutz: sehr gut
  • Nutzungsdauer/Werterhalt: sehr gut (eine Klinkerfassade ist besonders einfach in der Erhaltung, Streicharbeiten sind nicht erforderlich)
  • Wohngesundheit: sehr gut

Massive Wand zweischalig - Neutral

  • Feuchtigkeits-Speicher-Vermögen/Diffusionsverhalten: Feuchtigkeit kann im Inneren vom 2-Schaligen Tragwerk entstehen, einerseits durch Schlagregen von außen (wird über Kapillarwirkung nach innen getragen) und andererseits über Tauwasserbildung durch Wasserdampfdiffusion. Diese Feuchtigkeit kann bei einer Hinterlüftung (Luftschicht) abtransportiert werden und verursacht keine Probleme. Bei Wänden ohne Luftschicht sind eventuell genauere Betrachtungen nötig (Berechnung der Tauwassermenge etc.)

Massive Wand zweischalig - Nachteile

  • längere Bauzeit und Abhängigkeit von der Jahreszeit
  • Die Wand ist noch dicker als eine einschalige massive Mauer
  • Die Baukosten sind bei dieser Variante am höchsten

Holzhaus Riegelbau /Holzständerbau

Leichtbau Holzriegel Wand

Holzständerbau - Material und Kosten

Holzrahmen/Holzriegel mit aussteifender Beplankung / Holzständerbauweise (Beispiele für Wärmedämmung U-Wert=0,2):

  • Der Wandaufbau ist üblicherweise wie folgt:
    • Außenputz oder hinterlüftete Fassadenelemente
    • Außendämmung (z.B. diffusionsoffene Holzweichfaserplatte)
    • tragende Holzriegelkonstruktion mit zwischenliegender Wärmedämmung
    • aussteifende Beplankung (meist OSB-Platten) und Herstellung einer luftdichten Ebene (Folie, ev. Dampfsperre)
    • Innenausbau mit Rigipsplatte oder Lehmplatte eventeuell auf Beplankung
  • Die Kosten für eine rund 25cm dicke Holzriegel-Wand liegen bei ca. 250€/m² Wand

Holzständerbau - Vorteile

  • Kurze Bauzeit durch hohen Vorfertigungsgrad/weitgehend unabhängig von der Jahreszeit.
  • Sehr dünne Wandstärken sind ausreichend um eine gute Wärmedämmung zu erzielen.
  • Es kann eine noch bessere Wärmedämmung erzielt werden, die bei massiven Bauweisen zu unwirtschaftlichen Wanddicken führen würde.

Holzständerbau - Neutral

Holzständerbau - Nachteile

  • Wärmespeicher-Vermögen: bei leichten Bauweisen ist die Wärmespeicherung schlechter als bei massiven Wänden. Werden Innenwände, Decken und Fußböden sehr massiv, schwer und ohne Wärmedämmung ausgeführt, können diese die Aufgabe des Wärme-speicherns übernehmen.

Holzhaus – Fachwerk

Holz Fachwerk Wand

Fachwerkhaus - Material und Kosten

Ähnlich wie der historische Fachwerkbau zeichnet sich auch der moderne Fachwerkbau durch seine die Naturmaterialien und das gute Feuchtigkeitsspeicher-Verhalten (diffusionsoffen) aus und sorgt damit für ein sehr gutes Raumklima.

  • Der Wandaufbau ist dabei grundsätzlich wie folgt:
    • Trasskalkputz (außen)
    • Tragende Struktur: Holzfachwerk, mit Lehmsteinen ausgefacht
    • Lehmausgleichsschicht
    • Dämmplatten (z.B: Holzfaser oder ein anderes Material)
    • Zweifacher Lehminnenputz
  • Die Kosten sind etwas höher als bei der klassischen Holzriegel-Wand und liegen bei rund 300€/m² Wand.

Fachwerkhaus - Vorteile

Fachwerkhaus - Neutral

  • Schallschutz: durch das Schließen der Fugen mit Putzschichten ist das Schalldämmmaß mit rund 45dB OK. Eine weitere Verbesserung bringen biegeweiche Vorsatzschalen.
  • Brandschutz
  • Wärmespeicher-Vermögen: je mehr „Masse“ innen desto besser wird das Wärmespeicher-Vermögen. Auch hier kann das Wärmespeicher-Vermögen verbessert werden indem Innenwände, Decken und Fußböden sehr massiv, schwer und ohne Wärmedämmung ausgeführt.

Fachwerkhaus - Nachteile

  • Kosten: teurer als das Standard-Fertighaus in Holzriegelbauweise
  • Bauzeit ist mit rund 8 Monaten auch deutlich länger als ein Holzriegelhaus (2-3Monate)

Weiterführende Links

 

Bilder: baugorilla

Kein Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.